Die Branche

Instore und Logistik Services


Tätigkeitsschwerpunkte der Instore und Logistik Service Unternehmen sind  vor allem logistische Dienstleistungen für Handel und Industrie, z.B.:

  • Warenverräumung und -platzierung,
  • Lagerarbeiten,
  • Inventuren,
  • Marktumbau und -neueinrichtung,
  • Promotion,
  • Regalservice,
  • Merchandising,
  • Kommissionieren,
  • Sortieren,
  • Konfektionieren,
  • Prozessoptimierung,
  • Unterstützung bei der Einführung von Warenwirtschaftssystemen etc.

Entwicklung der Instore Logistik Dienstleistung für den Handel


In den vergangenen Jahrzehnten hat eine wachsende Differenzierung der Wertschöpfungskette zu einer Weiterentwicklung der Organisationsabläufe in Industrie und Handel geführt. In einer zunehmend arbeitsteiligen Wirtschaft wurden teure oder selbst nicht effizient ausführbare Aufgaben, die neben dem Kerngeschäft lagen, an spezialisierte Dienstleister oder Zulieferer abgegeben.

Neben Kosten- und Effizienzaspekten haben auch Qualitäts- und Sicherheitsaspekte sowie fehlendes Know-how den Trend zum sog. Outsourcing befördert. Rationalisierung und Flexibilisierung von Geschäftsprozessen unterstützten die Konzentration der Unternehmen auf ihr jeweiliges Kerngeschäft („do what you can do best – outsource the rest“).

Klassisches Beispiel ist die Auslagerung von Produktionsbereichen auf Zulieferer in der industriellen Produktion. In der Automobilindustrie wird im Grunde nur noch das Fahrzeug zusammengebaut. Die meisten Teile werden nach Vorgaben des Herstellers von sehr vielen Zulieferern produziert.

Aber auch sonstige Leistungen werden in Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung fremd vergeben. Wurden beispielsweise früher Büro-, Werk- oder Verkaufsräume noch von eigenen Mitarbeitern gereinigt, haben dies heute externe Reinigungsunternehmen übernommen. Ähnliches gilt für die Auslagerung von Sicherheits- bzw. Bewachungsleistungen, Fuhrparks, Kantinen, IT-Infrastruktur, Logistik, Call Center, Marketing usw.

Auch im Handel sind die Zeiten, als im „Tante Emma“-Laden die Inhaberin von Reinigung, Wareneinkauf, Verkauf bis hin zur eigenen Buchhaltung alles selbst erledigt hat, schon lange vorbei.

Die Spezialisierung auf einzelne Prozesse hat hier die Entstehung einer neuen Dienstleistung begünstigt, die auf die Optimierung von logistischen Prozessen im Rahmen der Lieferkette (supply chain) ausgerichtet ist und sich im Wesentlichen von den Kerntätigkeiten der Branche unterscheidet. Während sich der Handel auf die Primär- und Sekundärtätigkeiten (kaufmännisch-beratende Funktion, aktiver Kundenkontakt, Disposition von Waren, Qualifizierung von Mitarbeitern, administrative und organisatorische Aufgaben usw.) konzentriert, werden beispielweise die logistischen Tertiärprozesse (Warenverräumung, Ver- und Entsorgung, Lagertätigkeiten usw.) zunehmend von externen Dienstleistern erbracht. Bereits Ende der 80er/Anfang der 90er Jahre wurden erste Dienstleistungsunternehmen im Bereich der sog. Instore Logistik tätig.

Diese Dienstleister (Instore Logistik Unternehmen) verstehen sich als das „letzte Glied“ in der Lieferkette, die sich in den vergangenen Jahren deutlich verändert hat. Beispielhaft seien genannt kürzere Anlieferzeiten der Waren durch LKW, Anlieferungen außerhalb der Ladenöffnungszeiten, schnelleres Verräumen der Waren, um die Frische und die Mindesthaltbarkeitsdaten nicht zu gefährden, kleinere Durchlauf- bzw. Handlager usw. Insbesondere die Einrichtung von Nachtanlieferungszonen oder Innenstadtlagen verlangen, dass die Ware verräumt wird, wenn sie zu dem günstigsten Zeitpunkt angeliefert wird.

Die Tätigkeit der Instore Logistik Dienstleister bedarf einer hohen Flexibilität, da nur wenig Zeit zur Verfügung steht, um den Transport der Waren vom Wareneingang zum point of sale und die damit verbundenen Aufgaben wie Regalpflege nach dem FIFO-Prinzip (first in first out), Überprüfung des Mindesthaltbarkeitsdatums (MHD), Rückführung der Waren etc. durchzuführen.

Um die gesamte Instore Logistik in einem geschlossenen Prozessablauf eigenständig auszuführen, bedarf es einer optimierten, hoch effizienten Organisation und der personellen sowie fachlichen Strukturen, des IT-Know-hows sowie der Systematik.

Mit dem Instore Logistik Service ist ein eigenständiges Dienstleistungsgewerbe entstanden, das mit hohen Qualitätsansprüchen der Kunden seine Aufgaben auch im Sinne der Verbraucher erfüllt. Die Dienstleistungsunternehmen tragen durch ihre Leistung dazu bei, effektivere und effizientere Prozesse im Handel zu implementieren und eine verbraucherfreundliche Preisgestaltung zu ermöglichen.